event

FashionCamp 2012

Hey meine Lieben,

wie vielleicht manche von euch wissen, hat dieses Wochenende das zweite FashionCamp in Wien im HUB statt gefunden. Ich wollte anfangs gar nicht erst hingehen, ich war auch beim ersten FashionCamp gar nicht dabei, weil es mich gar nicht erst interessiert hatte. Immerhin fängt die Veranstaltung schon mit dem Wort ‚Fashion‘ an und damit habe ich nicht wirklich was am Hut. Dann lies ich mich am Weg nach Graz zum Bloggerpicknick von den Mädels überreden und meldete mich am letzten Drücker bei der lieben Anna an.

Übrigens, wer von euch auf Twitter ist, findet (fast) alles Wesentliche zum FashionCamp unter #fcvie! Das ist übrigens meine neue lieblings it-bag

Das FashionCamp fand am Samstag und Sonntag statt. Vormittags gab es immer Workshops zu diversen Themen, mit diversen Leuten und am Nachmittag gab es Diskussionsrunden zu diversen Themen (dies entnehmt bitte dem Programm!) und Abends – PARTY!!! :D Ich war bei keinem Workshop dabei, weil seien wir uns ehrlich – ich pack das einfach nicht, so früh am Wochenende irgendwo sein zu müssen, da will ich lieber ausschlafen. Obwohl mich doch zB der DaWanda Workshop sehr gereizt hätte!
Samstag:
moderiert vom Richard; diskutiert haben Gabriel Baradee, Michael Lanner, Natalie Tauschek, Anna Neumann, Monika sollte auch nicht als USP Kanokova

Kernaussage der Diskussionsrunde war, dass die Nachhaltigkeit am Massenmarkt die Sorge der Unternehmen und nicht der Konsumenten sein sollte. Weil ehrlich, ob eine Jean nachhaltig produziert ist, interessiert keine Sau. Die soll geil aussehen und nen geilen Arsch machen. Nachhaltigkeit an sich sollte auch nicht als USP sondern als ein Extra-Schmankerl kommuniziert werden.

Hier ging es nicht darum, Tipps zu geben wie man überhaupt zu Bloggen anfängt, sondern wie man quasi aus der Masse raus sticht. Man muss einfach seine Nische finden und authentisch bleiben.

Sonntag:

moderiert von Richard; diskutiert oder eher beraten haben Anwälte Dr. Michael Woller und Dr. Thomas Kulnigg

Hier gab es jede Menge Interessantes zu hören, was man nicht alles als Blogger rechtlich zu beachten hat. Und seither weiß ich, dass auf jede rechtliche Frage die richtige Antwort ist: „Es kommt drauf an.“ :D

 moderiert von Sophie; diskutiert haben Sarah Gottschalk, Vicky Heiler, Karin Treder, Özlem Han und Luisa Lion

Fand ich echt nicht gut moderiert. Erst zum Ende hin fand ich diese Diskussionsrunde echt spannend und interessant, als die ‚richtigen‘ Fragen aus dem Publikum kamen. Und wenigstens hab Sarah offen zu konsumsüchtig zu sein.

moderiert von Iwona; diskutiert haben Madeleine Alizadeh, Iwona und Uschi Fuchs
Kernaussage diese Runde war – Was fehlt, ist Mut! Und leider wie von Iwona und auch Uschi erwähnt habe ich es schon öfters erlebt, dass Blogger über Etwas in richtigem Leben negativ denken, jedoch dann doch über ein soooo tolles Produkt / Event etc. berichten, nur nicht in Ungnade zu fallen oder gar erst nicht mehr zu weiteren Events eingeladen zu werden. Traurig aber Wahr.

Ich fand das FashionCamp wirklich sehr sehr sehr gut organisiert! Es gab wirklich außerordentlich spannende Diskussionsrunden und Themen, die zum Nachdenken anspornen. Ebenfalls tolle Moderatorinnen und Moderatoren, sowie die tollen Gäste, die eifrig mitdiskutiert haben. Ich habe mir sehr gefreut dabei gewesen zu sein. Und im Gegensatz zu meinem anfänglichen – oh man, es fängt mit ‚fashion‘ an, da geh ich erst gar nicht hin – freue ich mich schon sehr auf das nächste FashionCamp!

Glg michischaaf

Voriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten Moppi 10. September 2012 at 23:44

    So ein FashionCamp würde mich auch interessieren, danke für den kleinen Einblick!

    Liebe Grüße!

  • Antworten Anique - Culte Du Beau 10. September 2012 at 23:21

    Mein Highlight ist dein Satz: „Es kommt drauf an.“ Wie recht du doch hast. ;)

  • Schreibe ein Kommentar